Neuigkeiten : 20 Jahre TUDAG

20 Jahre TUDAG – die neuen Vorstände Werner, Müller-Steinhagen und Rohayem
Seit zwei Jahrzehnten gibt es die TUDAG mit dem Ziel, den Transfer von Wissen und Technologie in die Wirtschaft zu fördern. Im Sachsen-TV äußern sich die neuen Vorstände über die Zukunft des Dresdner Erfolgsmodells.

Im Jahr 2000 gegründet, zeich­net die TU Dres­den Akti­en­ge­sell­schaft ent­schei­dend für den Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer der TU Dres­den in die Wirt­schaft ver­ant­wort­lich. Sie ist deutsch­land­weit die umfang­reichste Ver­wer­tungs­ge­sell­schaft einer Uni­ver­si­tät und hat sich in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren zu einer weit über die Gren­zen Sach­sens hin­aus agie­ren­den Unter­neh­mens­gruppe entwickelt.

»Die Gründung der TU Dres­den Akti­en­ge­sell­schaft (TUDAG) war wirk­lich ein genia­ler Schach­zug!«, würdigt der Säch­si­sche Minis­ter­prä­si­dent Michael Kret­schmer die Erfolgs­ge­schichte. »Dadurch ist es der TU Dres­den gelun­gen, zahl­rei­che Ausgründungen, Start-ups, die guten Erkennt­nisse schnell in den Markt zu brin­gen und damit den Wirt­schafts­stand­ort Dres­den und Sach­sen zu stär­ken. Ein herz­li­ches Dan­ke­schön dafür all jenen, die an der Erfolgs­ge­schichte in den letz­ten 20 Jah­ren mit­ge­wirkt haben.«

Unter dem Dach der TUDAG fin­den sich über 30 Unter­neh­men und Fir­men­be­tei­li­gun­gen mit den unter­schied­lichs­ten Pro­fi­len – wie z.B. die Dres­den Inter­na­tio­nal Uni­ver­sity (DIU), das TU Dres­den Insti­tute of Advan­ced Stu­dies (TUDIAS), die Gesell­schaft für Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer (GWT), die Ver­kehrs­un­fall­for­schung (VUFO), das 5G Lab Ger­many, der Auto­mo­tiv­sek­tor mit AMFD und IAM, sowie die Betei­li­gung an Fir­men wie Helia­tek, CARBOCON, SENORICS und ande­ren. Wäh­rend die DIU das weite Feld von Wei­ter- und Fort­bil­dungs­an­ge­bo­ten inclu­sive inter­na­tio­na­len Stu­di­en­gän­gen abdeckt, steht die GWT vor allem dafür, wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen und Inno­va­tio­nen den Weg bis zur Anwen­dung in der Pra­xis zu bahnen.

Allen Unter­neh­men der TUDAG ist gemein­sam, dass sie eng am Markt agie­ren, dafür sor­gen, dass Wis­sen und Erfin­dun­gen schnell in die Pra­xis gelan­gen und dass Gewinne über die Gesell­schaft von Freun­den und För­de­rern letzt­lich an die TU Dres­den zurückfließen. Kurz gesagt, Know-how aus der TU Dres­den wird über die TUDAG so ver­mark­tet, dass die Gewinne der Uni­ver­si­tät zugu­te­kom­men. Ein erfolg­rei­cher Kreis­lauf, der in die­ser Form bun­des­weit ein­zig­ar­tig ist.

Ände­run­gen im Manage­ment gab es im Okto­ber 2020, als die drei neuen Vor­stände Prof. Hans Müller-Steinhagen, Prof. Jac­ques Rohayem und Udo Wer­ner ihre Tätig­keit auf­ge­nom­men haben. Am 8. Januar 2021 sind sie genau 100 Tage im Amt und stel­len sich zu die­sem Anlass gemein­sam mit dem bis­he­ri­gen Vor­stand Ulrich Ass­mann im Rah­men einer Talk­runde den Fra­gen von Dres­den-Fern­se­hen. The­ma­ti­siert wer­den die Erfolge der Ver­gan­gen­heit ebenso wie Stra­te­gie, Ziele und Visio­nen für die nächs­ten Jahre.

Quelle: Sach­sen TV · Januar 2021