Fachkräftegewinnung durch qualifizierte Zuwanderung

Unsere Arbeit im Bereich der Fachkräftegewinnung

man standing behind sitting man
Seit mehr als 20 Jah­ren pflegt und unter­hält TUD­FaCE starke Part­ner­schaf­ten zu berufs­bil­den­den Ein­rich­tun­gen welt­weit und beglei­tet diese bei der Umset­zung von deut­schen Aus­bil­dungs­stan­dards in aus­ge­wählte Ausbildungsgänge. Durch diese Koope­ra­tio­nen haben mehr als 3.000 Absol­ven­ten unse­rer Part­ner­ein­rich­tun­gen erfolg­reich ihre Aus­bil­dung mit einer Prü­fung abge­schlos­sen, die die Gleich­wer­tig­keit des beruf­li­chen Abschlus­ses zum jewei­li­gen deut­schen Refe­renz­be­ruf garan­tiert. Es liegt ein Abschluss­zeug­nis vor, das das auf­wen­dige Ver­fah­ren zur Aner­ken­nung der beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­tion erüb­ri­gen lässt.

Übersicht 

Projekt-Kontakt

Ausgangssituation für TUDFaCE in 2019

  • In Deutsch­land spitzt sich die Situa­tion auf dem Gebiet der Fach­kräf­te­si­che­rung zu,
  • TUD­FaCE unter­hält lang­jäh­rige Bil­dungs­ko­ope­ra­tio­nen im Ausland.
  • Mehr als 3.000 nach deut­schen Stan­dards aus­ge­bil­dete Fach­kräfte haben erfolg­reich eine Aus­bil­dung in China im Rah­men die­ser Bil­dungs­ko­ope­ra­tio­nen absol­viert und sich sehr erfolg­reich auf dem chi­ne­si­schen Arbeits­markt platziert.
  • Nicht wenige die­ser jun­gen Fach­kräfte haben den Wunsch in Deutsch­land zu arbeiten.

Unsere Arbeit im Bereich der Fachkräftegewinnung

Aus die­ser Situa­tion her­aus kon­zi­pierte TUD­FaCE im Jahr 2021 gemein­sam mit regio­na­len Part­nern ein Pro­jekt zur Fach­kräf­te­ge­win­nung durch qua­li­fi­zierte Zuwan­de­rung aus China.

Im Rah­men die­ses Pro­jekts brin­gen wir gut aus­ge­bil­dete chi­ne­si­sche Fach­kräfte mit den Unter­neh­men in Sach­sen zusam­men und betreuen die zuge­wan­der­ten Fach­kräfte inten­siv vor und bei ihrem beruf­li­chen Start in Deutschland.

Im Wirt­schafts­raum Dres­den erhält TUD­FaCE im Rah­men des Pro­jekts „Fach­kräf­te­man­gel abwen­den – chi­ne­si­sche Fach­ar­bei­ter in die Dresd­ner Wirt­schaft“ ( Down­load 249kB) finan­zi­elle För­de­rung aus den Steu­er­mit­teln auf Grund­lage des vom Säch­si­schen Land­tag beschlos­se­nen Haushaltes.

Fachkräftemangel abwenden – qualifizierte Zuwanderung aus Drittländern

Brau­chen Sie Fach­kräfte mit die­sem beruf­li­chen Abschluss? 

  • Mecha­tro­ni­ker
  • Kfz-Mecha­tro­ni­ker
  • Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker
  • Werk­zeug­me­cha­ni­ker
  • Fein­werk­me­cha­ni­ker
  • Fach­kraft für Lagerlogistik
  • tech­ni­scher Produktdesigner
  • Stra­ßen­bauer (ab 2024)
  • Mecha­tro­ni­ker für Käl­te­tech­nik (ab 2024)

Unser Angebot für Unternehmen der sächsischen Wirtschaft

  • hoch moti­vierte junge Fachkräfte
  • Durch­füh­rung des Rekrutierungsprozesses
  • sprach­li­che Vor­be­rei­tung der Fach­kräfte auf das Niveau B1 vor Beschäftigungsaufnahme
  • Unter­stüt­zung bei Bean­tra­gung der Ein­reise- und Aufenthaltsgenehmigung
  • Betreu­ung der zuge­wan­der­ten Fach­kraft bis zu einem Jahr nach Einreise
  • Unter­stüt­zung des Arbeits­ge­bers bei der Inte­gra­tion in den Arbeits­pro­zess und wei­te­rer fach­li­cher und sprach­li­cher Qua­li­fi­zie­rung der zuge­wan­der­ten Fachkraft

Unsere Partner in Sachsen

  • Bun­des­agen­tur für Arbeit:
    • Regio­nal­di­rek­tion Sachsen
    • Agen­tur für Arbeit Dresden
    • Zen­trale Aus­lands- und Fach­ver­mitt­lung ZAV
  • Hand­werks­kam­mer Dresden
  • Indus­trie- und Han­dels­kam­mer zu Leipzig
  • Lan­des­haupt­stadt Dresden

Fünf Säulen der erfolgreichen Integration mit TUDFaCE

  1. lang­jäh­rig bewährte Aus­bil­dungs­ko­ope­ra­tio­nen mit Part­nern im Ausland

  2. Vor­in­te­gra­tion –› Erwar­tungs­ma­nage­ment und inter­kul­tu­relle Vorbereitung

  3. fun­dier­tes kon­ti­nu­ier­li­ches Sprach­trai­ning vor (B1) und nach der Ein­reise (B2)

  4. Inten­sive Betreu­ung der zuge­wan­der­ten Fachkraft

  5. Ermög­li­chung der Partizipation

Eine inten­sive Beglei­tung der Fach­kräfte ver­ste­hen wir als Vor­aus­set­zung und Selbst­ver­ständ­lich­keit für eine erfolg­rei­che beruf­li­che und soziale Inte­gra­tion der zuge­wan­der­ten Fachkräfte!