TUDAG Corporarte Design

Das Mar­ken­bild  der TUDAG ist die Basis für die Eta­blie­rung einer star­ken Mar­ken­in­den­ti­tät. Wesent­li­cher Teil die­ses Mar­ken­bil­des ist das neue Cor­po­rate Design, das für gra­phi­sche Ein­heit­lich­keit sorgt und die Unter­neh­mens­in­halte visu­ell übersetzt.

Das Cor­po­rate Design basiert auf den wesent­li­chen Stüt­zen Signet, Typo­gra­fie, Farb­klima und visu­elle Gestal­tungs­ele­mente. Seine erste Anwen­dung hat das Cor­po­rate Design in die­ser Web­seite gefun­den. Zügig wer­den Vor­la­gen für digi­tale Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wege und die Office-Kom­mu­ni­ka­tion fol­gen.

Übersicht 

Die Elemente des Corpoarte Designs

Das Signet

Das neue Signet der TUDAG ist eine Text­marke und befreit sich visu­ell vom (inzwi­schen auch über­ar­bei­te­ten) Design der TU Dresden.

Die zwei unter­schied­li­chen Schrift­fet­ten und der Abstand zwi­schen dem ›TUD‹ und ›AG‹kennzeichnen hel­fen dabei, die Rechts­form von dem inhat­li­chen Teil der Abkür­zung zu differenzieren.

Ein­ge­schrie­ben in das Signet fin­den sich drei Farb­flä­chen, wel­che die auf­stre­ben­den Haupt­ge­schäfts­fel­der der TUDAG reprä­sen­tie­ren – Bil­dung  (Rot), Trans­fer (Hell­blau) und Entre­pre­neurs­hip (Grün).

Das domi­nie­rende Blau in der übri­gen Fül­lung ist dem Erschei­nungs­bild der TU Dres­den ent­lie­hen und ver­än­dert sich hin zu einem offe­ne­ren und hel­le­ren Ton. Die­ser Ver­lauf gibt dem Signet noch mehr Leich­tig­keit und Moder­ni­tät. Zugleich sind so alle wich­ti­gen Far­ben des TUDAG-Designs im Signet wiedergeben.

Für die Anwendung gelten einige wichtige Regeln:

Das Signet kommt einem Hoheits­zei­chen gleich – ent­spre­chend darf es nur durch die TUDAG und ihre Toch­ter­un­ter­neh­men ein­ge­setzt wer­den. Die Anwen­dung darf nur unter Ein­hal­tung die­ser Regeln erfolgen.

Ohne Abstim­mung mit dem Team Office darf durch die Ver­wen­dung des Signets nicht der Ein­druck ent­ste­hen, etwas stünde in Ver­bin­dung mit oder fände mit Unter­stüt­zung der TUDAG statt, was gar nicht zur TUDAG gehört.

Außer­dem gilt:

  • nicht ver­än­dern oder ähn­lich nachbilden
  • nicht ver­zer­ren, per­spek­ti­visch wie­der­ge­ben oder in einer ander­wei­ti­gen Form verfremden
  • nicht umfär­ben oder entfärben
  • nicht nega­tiv (also hel­les Signet auf dunk­lem Grund) ver­wen­den, außer die dafür vor­ge­se­hen Varianten
Das neue Signet der TUDAG…
…und des­sen mono­chrome Version

Downloads

Signets für Screenanwendung 

ZIP-Archiv (97kB) mit dem Signet als RGB-Vek­to­ren (SVG) und RGB-Pixel­da­ten (PNG)

Signets für den Druck 

ZIP-Archiv (4,7MB) mit dem Signet als CMYK-Vek­to­ren (PDF, EPS) und CMYK-Pixel­da­ten (TIFF)

Signets für Office-Anwendungen 

ZIP-Archiv (386kB) mit dem Signet als RGB-Pixel­da­ten in Hoher Auf­lö­sung (TIFF) und nor­mal (PNG, JPEG)

Die Typografie

MIt dem neuen Erschei­nungs­bild ver­ab­schie­det sich die TUDAG auch von Seri­fen­schrif­ten  (die mit den Füß­chen an den Buch­sta­ben-Stäm­men), deren gesetz­ter und tra­di­tio­nel­ler Cha­rak­ter nicht (mehr) zur dyna­mi­schen und zukunfts­ori­en­tier­ten Arbeits­weise der TUDAG passt.

Die neue Haus­schrift heißt BARLOW.

Diese ist gra­fisch eine Mischung aus der deut­schen (DIN-Schrif­ten) und ame­ri­ka­ni­schen Norm­schrift (FHWA Series fonts). Das Schrift­bild hat einen auf­ge­räum­ten, gerad­li­ni­gen Cha­rac­ter, der deter­mi­nis­ti­sche, sach­li­che und pro­gres­sive Arbeits­wei­sen visu­ell gut wie­der­spie­gelt. Zugleich gibt es mar­kante Zah­len und einige for­male Eigen­hei­ten sowie beson­ders in der Kur­si­ven einen huma­nis­ti­schen Ein­schlag, der für eine dezente Cha­rac­ter­stärke der Schrift sorgt.

Auf der prak­ti­ka­blen Seite erlau­ben drei Lauf­wei­ten (Schmal, Halb­schmal, Nor­mal) und zahl­rei­che typo­gra­fi­sche Fein­hei­ten (Open Type-Funk­tio­nen) anspruchs­volle Satz­auf­ga­ben für pro­fes­sio­nell gestal­tete Mate­ria­lien ebenso wie den unkom­pli­zier­ten Ein­satz im Office-Bereich.

Da die Bar­low-Fami­lie unter Open-Source-Lizenz steht, ist deren Ein­satz inner­halb der TUDAG-Gruppe und auch in allen Medien ohne recht­li­che Ein­schrän­kun­gen und Kos­ten möglich.

Ersatzschrift

Nicht über­all ist die Haus­schrift der TUDAG vor­han­den oder instal­lier­bar. In die­sem Fall muss als Ersatz eine mög­lichst ähn­li­che und vor allem weit ver­brei­tete Ersatz­schrift zur Anwen­dung kom­men. Auf Win­dows- und Mac-Sys­te­men ist trotz erkenn­ba­rer for­ma­ler Unter­schiede Arial die emp­foh­lene Ersatzschrift.

Downloads & Links

Download der gesamten Barlow-Familie (v1.4)

ZIP-Archiv (2,8 MB) mit allen (54) Open-Type-Schrift­schnit­ten im Open-Typo-For­mat (OTF) für Linux, WIn­dows & Mac-Systeme 

Download der Barlow-Office-Schnitte (v1.4)

ZIP-Archiv (310 kB) mit den für die Office-Vor­la­gen wich­ti­gen Schrift­schnit­ten als OTF für Linux, WIn­dows & Mac-Systeme 

Webseite der Barlow-Font-Familie 

Vor­stel­lun­gen und Down­load der Schrift­fam­lie beim Ent­wer­fer der Schrift John Tribby 

Schriftarten installieren unter Windows, Mac OS und Linux

Die TUDAG-Haus­schrift ›Bar­low‹ ist nicht Bestand­teil gän­gi­ger Betriebs­sys­teme und muss extra instal­liert wer­den, sofern dies nicht durch eine zen­trale Admi­nis­tra­tion vor­ge­nom­men wurde. Wie dies geht kön­nen Sie auf über­schau­bare Weise für Win­dows und Mac hier nach­le­sen bzw. in den offi­zi­el­len Doku­men­ta­tio­nen für Micro­soft Win­dows und Apple Mac OS oder hier für Linux-PCs.

Das Farbklima

Das Farb­klima der TUDAG basiert auf dem Blau­ton der TU Dres­den, ergänzt um drei Grund­far­ben für die Geschäfts­be­rei­che Bil­dung, Trans­fer und Entre­pre­neurs­hip. Jeder Farbe die­ser vier Far­ben wird eine auf­ge­hellte Ver­sion für dezente visu­elle Ver­laufs­ef­fekte zur Seite gestellt.

Farb­be­zeich­nungRGB (sRGB hex)CMYK (eci CMYK v2)
TUDAG Blau #1b3358 100 83 38 28
TUDAG Blau Hell #436c9d 80 55 20 0
Bildung #c61932 20 100 80 0
Bil­dung Hell #d73534 10 90 80 0
Transfer #007ebd 90 30 0 10
Trans­fer Hell #2ba3d5 70 10 0 10
Entrepreneurship #7fa635 50 0 90 20
Entrepr. Hell #a8c550 40 0 80 5

Die visuellen Elemente

Anwendungen des Corpoarte Designs

Co-Branding bei TUDAG-Tochterunternehmen

Co-Branding bei TUDAG-Beteiligungen

Umsetzungen des Corpoarte Designs

Visitenkarten

Mailsignatur

Die Mail-Signa­tur (oder Mail-Foo­ter) ist eine wich­tige Kom­po­nente der Online-Kom­mu­ni­ka­tion aller Unter­neh­men bzw. Ein­rich­tun­gen – schließ­lich fin­det geschrie­bene Geschäfts­kom­mu­ni­ka­tion inzwi­schen häu­fig fast aus­schließ­lich über E‑Mail statt. Sie über­nimmt damit die Auf­gabe der sta­tio­nä­ren Anga­ben auf einem Brief­bo­gen.

Zahl­rei­che Mythen ran­ken sich um die E‑Mail-Signa­tur, wäh­rend zugleich wich­tige kom­mu­ni­ka­tive und recht­li­che Aspekte häu­fig unbe­rück­sich­tigt blei­ben. Die TUDAG wird suk­zes­sive eine zen­trale Ver­wal­tung der Mail­si­gna­tu­ren ein­füh­ren. Bis zu deren voll­stän­di­ger Imple­men­tie­rung ist es wich­tig, dass alle Ange­stell­ten die hier abge­bil­dete Vor­lage im Rah­men der Mög­lich­kei­ten ihres jeweils auf dem End­ge­rät ein­ge­setz­ten E‑Mail-Pro­gram­mes inhalt­lich voll­stän­dig und gestal­te­risch mög­lichst ähn­lich umsetzen.

Was gehört in eine Mail-Signa­tur und was nicht?

  • Name des Absen­den­den und wesent­li­che Kontaktdaten
  • Für alle Mit­tei­lun­gen nach außen mit geschäfts­be­zo­ge­nem Inhalt gel­ten die Pflicht­an­ga­benQuelle: e‑recht24, die auch in gedruck­ter Geschäfts­kor­re­spon­denz not­wen­dig sind:
    • Voll­stän­dige Firmierung
    • ladungs­fä­hige Anschrift
    • Regis­ter-Ein­trag
    • Auf­sichts­gre­mien
    • Steu­er­li­che Pflichtangaben
  • Zur Frage, ob Pflicht­an­ga­ben nach DS-GVO in die Signa­tur gehö­ren oder ob eine Ver­lin­kung reicht, gibt es unter­schied­li­che Aus­sa­gen pro Quelle: e‑recht24 und kon­tra Quelle: Lan­des-DSB NRW. Auf­grund der Bedingt­heit der Ver­pflich­tung (nur bei Erst­kon­takt) und der Prak­ti­ka­bi­li­tät nutzt die TUDAG die Mög­lich­keit zur Verlinkung.
  • Nicht in eine Signa­tur gehö­ren sog. Mail-Dis­c­lai­mer, da diese ohne­hin recht­lich unwirk­sam sind (»Wenn Sie diese Mail ver­se­hent­lich erhal­ten haben, dann… …!«)Quelle: IHK Nürnberg
  • Zumin­dest sti­lis­tisch abzu­ra­ten ist von der Beleh­rung der Adres­sier­ten bzgl. dem Umgang mit der E‑Mail (»Ach­ten Sie auf die Umwelt und dru­cken Sie diese E‑Mail nicht aus!« o.ä.)

Maxi Mus­ter­mensch
Funk­ti­ons­be­schrei­bung

T:  +49 351 40470-xyz
@: maxi.mustermensch@tudag.de

TUDAG TU Dres­den Aktiengesellschaft

Frei­ber­ger Str. 37
01067 Dres­den

T:  +49 351 40470–299
@: info@tudag.de

Vor­stand
Udo Wer­ner,
Vor­stands­spre­cher
Prof. DEng. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. mult. Hans Mül­ler-Stein­ha­gen, Vor­stand für Wis­sens­trans­fer
Prof. Dr. med. habil. Jac­ques Rohayem, Vor­stand für Technologietransfer

Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der
Rei­ner Zieschank

Amts­ge­richt Dres­den – HRB: 18 991

Wenn Sie mit uns per E‑Mail kom­mu­ni­zie­ren, stim­men Sie zu, dass Ihre per­sön­li­chen Daten
durch uns ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wie wir mit Ihren Daten umge­hen und wel­che
Rechte Sie haben fin­den Sie auf unse­rer Web­seite unter dem Link Daten­schutz.

Download Mailfooter-Vorlage 

PDF-Datei (69 KB) des Mus­ter-Foo­ters mit For­ma­tie­rungs­an­lei­tun­gen in den PDF-Kommentaren 

Download Mailfooter-Bild 

Beide Bil­der (Logo und Bran­chen) als ZIP-Archiv (17kB) für den Mail­foo­ter, Anwen­dungs­an­lei­tun­gen fin­den sich in der PDF oben 

Wallpaper und Video-Hintergründe

Video­hin­ter­gründe und Wall­pa­per gibt es in dunk­ler und hel­ler Gestal­tung, bebil­dert oder abs­trak­tem Hin­ter­grund, neu­tral für die ganze Ein­rich­tung und jeweils für die ein­zel­nen Berei­che der TUDAG.

Die Video-Hin­ter­gründe sind im For­mat 4:3 ange­legt und die gra­fi­schen Ele­mente so plat­ziert, dass auch in den Foram­ten 1:1 und 16:9 die Logos nicht abge­schnit­ten wer­den. Für den Fall, dass der Video­hin­ter­grund noch anders beschnit­ten wird, gibt es zwei Hin­ter­gründe mit regel­mä­ßi­ger und zufäl­li­ger Logostruktur.

Die TUDAG-Wall­pa­per sind im For­mat 16:9 in den Auf­lö­sun­gen Full-HD und 4k ver­füg­bar und eig­nen sich als:

  1. Video-Hin­ter­grund für Über­tra­gun­gen mit (annä­hernd) 16:9‑Format
  2. Start­bild­schirm für Prä­sen­ta­ti­ons­dis­plays, digi­tale White­boards oder Pro­jek­to­ren sowie
  3. Desk­top-Hin­ter­grund … uvm.

Download Video-Hintergründe 

13 Video-HG, ZIP-Archiv, For­mat: 1440x1080px (2,7 MB) 

Download Wallpaper Full HD 

11 Wall­pa­per, ZIP-Archiv, For­mat: 1920x1080px (2,3 MB) 

Download Wallpaper 4k 

11 Wall­pa­per, ZIP-Archiv, For­mat: 3840x2160px (6,9 MB) 

Geschäftspost

Die Geschäfts­post der TUDAG setzt das Cor­po­rate Design sach­lich und auf­ge­räumt und zugleich span­nungs­reich um. Auf der ers­ten Seite wird das TUDAG-Signet um die Gra­fik mit den drei Geschäfts­be­rei­chen ergänzt. Die zweite Seite erscheint deut­lich reduzierter.

Die Vor­lage liegt für Micro­soft Word im For­mat DOTX vor. Das Mus­ter­do­ku­ment liegt im For­mat DOCX vor. Sie sollte idea­ler­weise auf PCs ver­wen­det wer­den, auf der die Office-Schnitte der Haus­schrift ›Bar­low‹ instal­liert sind. Als Ersatz­schrift greift die Vor­lage auf die ›Arial‹ zurück.

Inner­halb des Doku­ments sind die Design­far­ben im Erschei­nungs­bild der TUDAG vor­de­fi­niert, ebenso wie die wich­tigs­ten For­ma­tie­run­gen. Ein Blick in das Bei­spiel­do­ku­ment zeigt, wel­che For­mat­vor­la­gen für wel­chen Inhalte vor­ge­se­hen sind (Anrede, Men­gen­text, Über­schrif­ten, Gruß­for­mel, absen­dende Per­son, Funk­tion des Absen­den­den usw.).

Bitte nut­zen Sie für eine große Kon­sis­tenz im gan­zen Haus mög­lichst wenige ›hän­di­sche‹ For­ma­tie­run­gen, son­dern grei­fen Sie kon­se­quent auf die For­mat­vor­la­gen zurück. Dies sorgt nicht nur für Ein­heit­lich­keit – es spart vor allem viel Zeit und sorgt auch für eine sau­bere Glie­de­rung und ein funk­tio­nie­ren­des Inhalts­ver­zeich­nis (da wo das nötig ist).

Download Brief-Vorlage (v2)

DOTX-Datei zum Erstel­len eines indi­vi­du­el­len Briefkopfs. 

Download Musterbrief (v2)

DOCX-Datei mit Dummy-Inhalt als Beispiel 

Versionshinweise

Aktuell

Seit Novem­ber 2022 (ohne Prof. Müller-Steinhagen)

  • TUDAG_Brief-Vorlage_v2.dotx
  • TUDAG_Brief-Beispiel_v2.docx

Veraltet

  • TUDAG_Brief-Beispiel.dotx
  • TUDAG_Brief-Beispiel.docx

So erstellen Sie Ihre persönliche Word-Vorlage:

  1. Öff­nen Sie die .DOTX-Datei zum Ein­dru­cken in den Briefbogen
  2. Akti­vie­ren Sie die Bear­bei­tung der Kopf-/Fuß­zei­len
  3. Pas­sen Sie in der Rand­spalte Ihren Namen und die Kon­takt­in­for­ma­tio­nen an
  4. Ver­las­sen Sie die Bear­bei­tung der Kopf-/Fuß­zei­len
  5. Spei­chern Sie das Doku­ment als Word-Vor­lage (.DOTX) in dem von Word vor­ge­schla­ge­nen Vorlagenordner.

Nutzung Ihrer personalisierten Word-Vorlage:

  1. Erstel­len Sie neue Doku­mente aus­ge­hend von einer lee­ren Vorlage
  2. Wäh­len Sie als Vor­lage ihre per­sön­lich ange­passte TUDAG–Vorlage aus

Sie kön­nen auch auf Basis bestehen­der Doku­mente star­ten, wel­che sie zuvor aus der obi­gen Vor­lage erstellt haben.

Präsentationsvorlagen

Die TUDAG-Power­Point-Vor­lage greift in der Gestal­tung Ele­mente der Web­seite auf, legt aber Wert auf Prak­ti­ka­bi­li­tät und Sach­lich­keit. Ziel ist nicht Effekt­ha­sche­rei, son­dern ein sou­ve­rä­nes Prä­sen­tie­ren von seriös wir­ken­den Inhalten.

Die Vor­lage liegt für Micro­soft Power­Point im For­mat POTX vor. Das Mus­ter­do­ku­ment liegt im For­mat PPTX vor. Wie auch die Word-Vor­lage sollte sie idea­ler­weise auf PCs ver­wen­det wer­den, auf der die Office-Schnitte der Haus­schrift ›Bar­low‹ instal­liert sind. Ein Ein­bet­ten der Schrift in Power­Point ist mög­lich, ver­grö­ßert aber die Datei auf­grund der inef­fi­zi­en­ten Spei­che­rung von Schrif­ten im PPTX-For­mat um ca. 3 MB.

Inner­halb des Doku­ments sind die Design­far­ben und die Stanard­schrift entspr. des Erschei­nungs­bilds der TUDAG vor­de­fi­niert, ebenso wie die wich­tigs­ten For­ma­tie­run­gen. Ein Blick in das Bei­spiel­do­ku­ment zeigt, wel­che Foli­en­vor­la­gen vor­ge­ge­ben sind.

Das sind wichtige Grundelemente der Präsentation

  • Start­fo­lie mit TUDAG-Motiv und Präsentationstitel
  • Kapi­tel­trenn­fo­lien mit einer prä­gnan­te­ren Gestal­tung, um Akzente in län­ge­ren Vor­trä­gen zu setzen
  • auf­ge­räumte und lichte Inhalts­fo­lien mit zurück­hal­ten­dem  Bran­ding, damit der Fokus auf den Inhal­ten liegt und diese wer­tig wahr­ge­nom­men werden
  • Schluss­fo­lie mit Kontaktinformationen

Präsentationsformat

  • Sei­ten­ver­hält­nis ist 16:9
  • Die Auf­lö­sung beträgt Full-HD bei 96dpi. Dies ent­spricht 50,8x28,56cm. Hier wei­chen wir bewußt auf­grund der gewach­se­nen Ansprü­che durch 4K-Dis­plays und Pro­jek­tio­nen vom ver­al­te­ten Stan­dard Stan­dard-HD von MS Power­point ab (bis­her 33,87x19,05cm).

Das Farbkonzept gibt eine Orientierung

Die Vor­la­gen für Zwi­schen­ti­tel und Inhalte gibt es in 4 Farb­va­ri­an­ten, um über die Signa­tur­li­nie und die Über­schrift des Zwi­schen­ti­tels die Berei­che TUDAG, Bil­dung, Trans­fer und Entre­pre­neurs­hip gut aus­ein­an­der hal­ten zu kön­nen – ganz ähn­lich wie auf der Webseite.

Nutzen Sie die Designfarben!

In den Vor­la­gen ist eine fer­tige Palette mit den TUDAG-Haus­far­ben ange­legt. Damit kön­nen Sie mit einem Klick das TUDAG-Blau, Weiß sowie die nor­male und helle Vari­ante der drei Bereichs­far­ben anwählen.

Wei­sen Sie diese Farb­pa­lette auf neu erstellte Dia­gramme oder For­men zu, damit diese auto­ma­tisch in TUDAG-Far­ben erscheinen.

Die Motivwelten orientieren sich ebenfalls an der Webseite

Stan­dard­mä­ßig gibt es zwei Titel – einen eher auf die Insti­tu­tion und das Gebäude bezo­ge­nen und ein eher tou­ris­ti­sches Motiv, um die Dres­den-Karte stärke zu spie­len. Auch für die 4 The­men­be­rei­che gibt es vier Stan­dard­mo­tive, die eben­falls wei­test­ge­hend der Web­seite entsprechen.

Sowohl Titel­mo­tive als auch Zwi­schen­ti­tel­mo­tive kön­nen über die Mas­ter­fo­lien in Power­point mit eige­nen Moti­ven ver­se­hen wer­den. Dabei ist es emp­feh­lens­wert, die wer­tige Bild­welt der TUDAG im Blick zu behal­ten und auf eine ange­mes­sene Bild­an­mu­tung zu achten.

TUDAG PowerPoint Template – schematische Übersicht
TUDAG Power­Point Tem­plate – sche­ma­ti­sche Übersicht

Download Präsentations-Vorlage 

POTX-Mas­ter zum Erstel­len Ihrer indi­vi­du­el­len Prä­sen­ta­ti­ons­vor­lage im kon­sis­ten­ten TUDAG-Design (v0.9 · 5,4MB)

Download Beispielpräsentation 

PPTX-Datei noch ohne Platz­hal­ter-Inhalte als Bei­spiel für eine Prä­sen­ta­tion (v0.9 · 5,4MB)

So erstellen Sie Ihre persönliche Präsentations-Vorlage:

  1. Öff­nen Sie die .POTX-Datei
  2. Akti­vie­ren Sie die Bear­bei­tung der Folienmaster
  3. Pas­sen Sie auf der ers­ten Seite Ihren Namen und auf der letz­ten Seite Ihren Namen und Ihre Kon­takt­in­for­ma­tio­nen an
  4. Ver­las­sen Sie die Bear­bei­tung der Folienmaster
  5. Spei­chern Sie das Doku­ment als Power­Point-Vor­lage (.POTX) in dem von Word vor­ge­schla­ge­nen Vor­la­gen­ord­ner und ergän­zen Sie Ihren Namen am Ende des Dateinamens.

Nutzung Ihrer personalisierten PowerPoint-Vorlage:

  1. Erstel­len Sie neue Doku­mente aus­ge­hend von einer lee­ren Vorlage
  2. Wäh­len Sie als Vor­lage ihre per­sön­lich ange­passte Vor­lage aus

Sie kön­nen auch auf Basis bestehen­der Doku­mente star­ten, wel­che sie zuvor aus der obi­gen Vor­lage erstellt haben.